Der Friede, der zum Krieg führt

Der Friede, der zum Krieg führt Bild

Textbuch für die öffentliche Nachstellung des „Münchner Abkommens“ 1938 im ehemaligen Führerbau in München am 3. Oktober 1995

Die szenische Rekonstruktion des „Münchner Abkommens" von 1938 am Originalschauplatz (der heutigen Münchner Musikhochschule, dem ehemaligen Führerbau) fand am 03. Oktober 1995, nicht zufällig am fünften Jahrestag der Annexion der DDR statt.
Das Textbuch der hochkarätig besetzten Inszenierung geht in eindrucksvoller Weise der Frage nach, ob dieses Ereignis nicht bereits der Beginn des Zweiten Weltkriegs gewesen ist und ob es nicht ein Leichtes gewesen wäre, ihn zu verhindern.

„Die Unterzeichnung des Münchner Abkommens wurde an genau demselben Platz nachgestellt, an dem mehr als siebenundfünfzig Jahre früher Hitler, Mussolini, Chamberlain und Daladier dazu zusammengekommen waren. Mehrere hundert Menschen kamen, um sich dieses außerordentliche Ereignis anzuschauen, es sorgte in ganz Europa für Schlagzeilen. Nun haben sich die Veranstalter entschlossen, das Textbuch zugänglich zu machen, das dieser Nachstellung zugrunde lag. Bildkräftig und provozierend zugleich erweckt es einen der kritischen Augenblicke unserer jüngsten Geschichte zum Leben und zieht ganz gegenwärtige Parallelen zum Nutzen der Politiker unserer Zeit, über die man streiten wird. Das Buch verdient es, von so vielen wie nur möglich gelesen zu werden."
(Der britische Autor Robert Harris)

 

1995, 172 Seiten, 11x18 cm, Softcover

 

 

Autor: Thomas Schmitz-Bender

ISBN 13: 978-3-922431-66-4

Seiten: 172

 

€8.40

Dieses Buch bestellen